Freitag, 5. August 2011

Adapterplatte - Teil 3

Endlich bewegt sich wieder etwas! Heute konnte der Adapter fertig gestellt werden!


Es hat sich herausgestellt, dass die Methode mit Aufsetzen des Getriebes eine tolle Möglichkeit zur Zentrierung ist. Es war ein Kugellager zur Aufnahme der Getriebewelle geplant. Das aufgesetzte Getriebe hatte jedoch wie schon gedacht ein bisschen Spiel. Dann kam die Idee: Wir hatten noch Platz für ein zweites Kugellager. Das war die Lösung! Die Getriebeachse saß nun richtig fest in beiden Kugellagern und hat sich kein Stück mehr hin und her bewegt. 

Hier kann man beide Kugellager übereinander sehen:


Die Getriebeachse sieht übrigens so aus:


 Schwungrad montiert:

Aufgesetzt wurde das Getriebe mit einem Lastenheber. Von Hand ist das fast nicht möglich, da die Welle kerzengerade von Oben in die Lager eingeführt werden muss.



Damit später alles rutschfest sitzt, wurden Gewinde eingedreht (Maschine) und eine Bohrung für einen Stift zum Einschlagen gemacht: 


Aussägen - und Fertig:





Nun müssen noch passende Schrauben besorgt werden und dann kann der Motor im Auto verbaut werden.

Kommentare:

  1. Für die Rückseite würde ich gleich die passenden Zoll / Inch Schrauben bestellen. Das hatte bei uns kein Schraubenhändler im Lager und ebay war zudem noch deutlich günstiger :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Gewinde an der Motoradapterseite wurden aufgebohrt und M12 eingedreht. Für die Rückseite bräuchten wir allerdings noch Inch-Schrauben, aber da sind wir uns noch nicht sicher wie wir die Motorbefestigung letztendlich machen. Morgen sind alle Schrauben und Loctite da und dann wird der Motor erst einmal ins Fahrzeug "gelegt".

    AntwortenLöschen